Eupen

www.kiwanis.be
Kiwanis
Kiwanis > Kiwanis Club Eupen > Soziales Engagement

Soziales Engagement

Dem Ziel des Kiwanis verpflichtet: der Schaffung einer besseren Welt - insbesondere für Kinder

Jeder neue Kiwanis Club ist verpflichtet, eine „Charity Aktivität“ zu organisieren, bevor ihm die Charter-Urkunde verliehen wird.

Die Organisation einer  Veranstaltung, bei der alle Mitglieder des neuen Clubs kräftig anpacken, fördert die Freundschaft untereinander und prägt somit den Club über Jahrzehnte hinsichtlich des  Engagements für obiges Ziel.

Im Jahr 1987 veranstaltete der frisch gegründete «KIWANIS CLUB EUPEN» die erste Vennbahnfahrt, die derart viel Zuspruch fand, dass etliche Reiselustige auf das nächste Jahr vertröstet werden mussten. Die ersten Mittel für soziale Werke waren erarbeitet.

Bei riesigem Bedarf fällt die Entscheidung nicht leicht

Als Entscheidungskriterium bei der Auswahl von Sozialprojekten steht das weltweite Kiwanis Motto „Serving the children of the world“ eindeutig im Vordergrund.

Der Club  ist allerdings bemüht, auch außerhalb dieses Schwerpunktes zu helfen. Alle Anfragen und Vorschläge werden in der Sozialkommission sorgfältig geprüft.

Die sozialen Werke des »KIWANIS CLUB EUPEN« in 25 Jahren

Der Umfang der Mittel für unser soziales Engagement ist im Verlauf der Zeit stetig gestiegen. In den ersten Jahren lag das Jahresaufkommen für soziale Werke bei etwa 200.000 BEF; inzwischen ist dieser Wert im Durchschnitt auf 30.000 € bis 40.000 € pro Jahr gestiegen.

Das finanzielle Engagement des Clubs in den jeweiligen Projekten wird regelmäßig mit einem zusätzlichen “tatkräftigen“ persönlichen Einsatz der Mitglieder verbunden.

 

Projekte und soziales Engagement des Kiwanis Club Eupen

Wir setzen  uns im Kiwanis Club Eupen mit viel Herzblut, Unternehmergeist und Kreativität für Projekte ein, die vorrangig bedürftigen Kindern und Jugendlichen zugute kommen.

Durch die Einnahmen unserer zahlreichen Aktivitäten (Nikolaustüten, Live Music & Dance, Weinverkauf, Kiwanis FunDay, Verkauf von Kunstwerken, …) sowie durch Spenden können wir uns seit unserer Gründung sowohl lokal, regional als auch international sozial engagieren. 

Unsere Hilfeleistungen und finanziellen Unterstützungen sind vielfältiger Natur, wie aus der folgenden Liste exemplarisch hervorgeht:

  • Die jährliche Finanzierung diverser Ferien- und Jugendcamps wie z.B.
    1.  des Ferienspaß des Animationszentrums Ephata Eupen;
    2.  des Sommerlagers des Kinderheims Hôme Saint François in Baelen;
    3.  des Kiwanis Kids-Day in Ostbelgien (gemeinsam mit anderen ostbelgischen Kiwanis Clubs);
    4.  das Austauschprojekt mit Tiroler Kiwanis Freunden für Förderschüler aus Ostbelgien und Tirol;
    5.  die Feriencamps für Flüchtlingskinder des Auffangzentrums Bellevue;
    6.  des Zirkuscamp des Jugendtreffs Inside in Eynatten;
    7.  das integrative Segel- und Segelflugcamp für Kinder mit Beeinträchtigung aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden (gemeinsam mit den Clubs aus Aachen, Brunsum und Kerkrade).
  • Finanzierung, materielle Unterstützung und persönlicher Einsatz bei diversen regionalen Infrastrukturprojekten wie z.B.
    1.  die Anlegung eines Sportplatzes, der Ausbau eines Dachgeschosses sowie die Renovierung eines Begegnungsraums im Kinderheim St. François in Baelen;
    2.  die Anschaffung und Sanierung von Räumen für Jugendgruppen im Haus Ephata;
    3.  das Anlegen eines Kinderspielplatzes auf Ternell und im WSPZ St. Joseph. 
  • Finanzielle Unterstützung lokaler und regionaler Einrichtungen und Organisationen wie z.B.
    1.  die Clinic Clowns Ostbelgien;
    2.  die Kinderstation des St. Nikolaus Hospitals (Bereitstellung von Kiwanis Puppen);
    3.  der Organisation „Lauf für das Leben“ in Eupen;
    4.  den Flüchtlingszentren;
    5.  punktuelle Sozialprojekte von Schulen, Jugendgruppen sowie Sport- und Kulturvereinen.
  • Die Finanzierung (teilweise oder komplett) der Anschaffung von Fahrzeugen für z.B.
    1.  den Fahrdienst der Josephine Koch Stiftung;
    2.  die Mobile Jugendarbeit Streetwork;
    3.  das Rote Kreuz Eupen;
    4.  das Psychiatrische Pflegewohnheim Vivias in Sankt Vith.
  • Verschiedene internationale Hilfsprojekte, auch infolge von Naturkatastrophen und Konflikten, wie z.B.
    1.  das Kliptown Youth Programm in Soweto;
    2.  das Kinderheim Soeur Notre Dame du Perpétuel Secours Aleppo;
    3.  der Kiwanis Kinshasa School im Kongo;
    4.  dem Cosmos Children Center in Ghana.
  • Zahlreiche individuelle finanzielle, materielle und beratende Hilfe und Unterstützung, sei es direkt an bedürftige Kinder und Familien in der Region, oder über Vereinigungen wie den Vinzenverein oder die Anonyme Hilfe Raeren.
  • Die Unterstützung internationaler KIWANIS Projekte wie z.B.
    1.  das Kiwanis IDD Projekt zur Eliminierung des weltweiten Jod Defizites bei Kleinkindern;
    2.  dem Kiwanis Eliminate Projekt zur Ausrottung des mütterlichen und frühkindlichen Tetanus;
    3.  dem Kiwanis Happy Child Projekt zur Unterstützung eines SOS Kinderdorfs in Syrien;
    4.  der Finanzierung der Special Olympics in Belgien.

Eine sogenannte Sozialkommission, bestehend aus 6 bis 8 Clubmitgliedern, übernimmt die Erstbearbeitung der eintreffenden Anträge für Sozialprojekte und bewertet diese.  Falls die Ausgabe für das Sozialprojekt mehr als 1.000 Euro beträgt, wird das Projekt dem Club zur Abstimmung bzw. Genehmigung vorgelegt.  Für kleinere Auslagen kann die Sozialkommission schnell und unbürokratisch selber entscheiden.

Kiwanis

© 2021 Kiwanis
Alle Rechte vorbehalten

Kiwanis verfolgen:

Facebook